EMDR: Vier Buchstaben mit Zauberkraft

Geschrieben von am 6. Juni 2016 | Abgelegt unter Grenzwissenschaft, Hypnose, Medizin, Psychologie, Wissenschaft

Sicher kennst Du gleiche oder ähnliche Situationen, die bei Dir unkontrollierbare Reaktionen hervorrufen. Vielleicht hast Du immer wieder Angst, vor Leuten zu sprechen oder der bevorstehenden Besuch beim Zahnarzt treibt Dir jedesmal den Angstschweiss aus den Poren. Oder Du machst bei Herausforderungen einen Rückzieher und spürst dabei, dass Du doch das Potential hast, um die Situation erfolgreich zu meistern. Sowas kannst Du einfach mit EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) auflösen und so Dein volles Potenzial entfalten.

Unser Gehirn ist ständig am Speichern aller positiven oder negativen Erlebnisse, die wir jeden Tag erleben. Ein ausgeklügelter „Reparaturmechanismus“ sorgt üblicherweise dafür, dass Negatives verarbeitet und anschliessend archiviert wird. So ähnlich, als wenn Du Dich in den Finger schneidest und Dein Körper die kleine Wunde ganz von selber mit „Bordmitteln“ heilt.

Gehirn verliert den Schlüssel zur Werkzeugkiste

Doch völlig unerwartet kann Dir etwas zustossen, mit dem das Gehirn nicht fertig wird. Das kann zum Beispiel ein einschneidendes Erlebnis sein, dass Angst auslöst, eine Mobbing-Situation, ein Unfall oder lebensbedrohliche Situationen im Krieg und auf der Flucht.
Solche negativen Erlebnisse speichert das Gehirn unverarbeitet ab, weil es in diesem Moment den Schlüssel zum „Reparaturset“ nicht findet und so keinen Zugriff auf die heilenden Ressourcen hat. Wir wissen noch nicht, nach was für einem Muster das Gehirn sich solche Erlebnisse aussucht.
Kommst Du später in eine ähnliche Situation, werden diese Erlebnisse wieder aktiviert. Das kann bei Dir Ängste, Blockaden, Schlafstörungen, Flashbacks, Schmerz ohne physische Ursache und vieles mehr auslösen.

Die Schatzkiste wieder öffnen

Jetzt gilt es, diese Erlebnisinhalte zu reorganisieren und neu zu bewerten. Wir können dabei nicht voraussehen, wie genau EMDR beim einzelnen Menschen wirkt.
Im wesentlichen nutzen wir EMDR, um beide Gehirnhälften über Augenbewegungen zu stimulieren. Dabei legst Du einen Teil Deiner Aufmerksamkeit auf das belastende Erlebnis, einen anderen Teil auf die Finger des Therapeuten.
Während das Gehirn nun seine Aufmerksamkeit teilen muss, kann es lernen, sich nicht von Gefühlen, Bildern und Gedanken überfluten zu lassen. So wird eine Distanz zum belastenden Material hergestellt und Du erlangst schrittweise die Kontrolle darüber.

Die sich bewegenden Finger führen zu einer Aktivierung beider Gehirnhälften und bringen zusätzliche Entspannung in das Erlebte, weil Anspannung und Entspannung gleichzeitig nicht möglich ist. Das gibt Dir eine weitere Entlastung.
Nun beginnt das Wunder von EMDR. Im Gehirn werden Stoffe ausgeschüttet, die die „Störefriede-Netzwerke“ im Nervensystem mit den Ressourcen-Netzwerken verknüpfen und so ein neues neuronales Netzwerk schaffen, dass wieder die Fähigkeit hat, sich selber zu reparieren. Das Erlebte wird anschliessend als Teil der Lebensgeschichte im Archiv ad acta gelegt und verliert so seine Kraft.

Entdeckung und Wirkungskreis

Die Psychologin Dr. Francine Shapiro bemerkte in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts bei einem Spaziergang, dass belastende Ängste und belastende Gedanken, die sie sich auf Grund einer bei ihr diagnostizierten Erkrankung machte, plötzlich und dauerhaft verschwanden.
Als sie den Spaziergang nochmals Revue passieren liess, fand sie heraus, dass sich ihre Augen wegen des Wechselspiels von Licht und Schatten im Park ständig hin und her bewegten, während ihre Gedanken um die Krankheit kreisten.
Aus dieser Entdeckung entwickelte Shapiro das Konzept der bilateralen (beidseitigen) Stimulation durch eine gezielte Serie von Augenbewegungen. Die Wirkung von EMDR ist mittlerweile durch viele Studien belegt.
EMDR wird laufend weiter entwickelt und findet seinen Einsatz längst nicht mehr nur im Bereich von Traumatisierungen. Auch Ängste, Blockaden und viele bekannte Störungen können erfolgreich angegangen werden und oft sind nur wenige Sitzungen für einen dauerhaften Erfolg notwendig.

Interessiert? Dann ruf einfach für einen Termin +41 44 912 32 32 an.

Print Friendly, PDF & Email

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben